Der Verein für Heimatgeschichte wurde im Jahr 1980 gegründet. Er hat zur Zeit über 600 Mitglieder, was deutlich zeigt, welche Wertschätzung dieser Verein in der Bevölkerung genießt. Dank eines vielseitigen und umfangreichen Jahresprogramms ist er zu einem festen Bestandteil des örtlichen Kulturlebens geworden. Als 1983 in der Hauptstraße die römische Säulenvilla entdeckt wurde, hat sich der Verein dafür stark gemacht, dieses bedeutende Kulturdenkmal sichtbar zu erhalten. Das "Museum Römervilla", das in eigener Verantwortung vom Verein für Heimatgeschichte überbaut und finanziert wurde, ist heute mit Ausstellungen und Konzerten zu einem kulturellen Mittelpunkt der Gemeinde geworden. Ein weiterer Schwerpunkt unserer Vereinsarbeit ist der Bestandsschutz. Immer wieder konnten wir maßgeblich auf die Erhaltung des Ortsbildes einwirken.

Aktuell:

Jahresprogramm 2016

Unser aktuelles Jahresprogramm finden Sie hier.

Unser neues Buch:


Grenzach 1913 – 1963

... gesehen durch das Objektiv von

Walther Oertlin


Um was für ein Buch handelt es sich?

Walther Oertlin war jahrzehntelang bis in die 50er Jahre Ratschreiber in Grenzach. Außerdem war er ein begeisterter Fotograf und hinterließ hunderte von Fotos, z. T. noch auf Glasplatten, aus der Zeit zwischen 1913 und 1963. Die schönsten und aussagekräftigsten haben wir in diesem Buch zusammengestellt, das in einmaliger Art, betrachtet durch das Objektiv von Walther Oertlin, das verschwundene dörfliche Leben ins Bild setzt.


Da das letztjährige Jahresheft ein Doppelheft war – es hatte immerhin 126 Seiten –, erscheint in diesem Jahr kein Jahresheft in der gewohnten Aufmachung. Aber damit unsere Mitglieder auch 2015 eine Gegenleistung für ihren Jahresbeitrag bekommen, erhalten sie das oben erwähnte Buch zum Sonderpreis von nur 8 Euro. Der reguläre Verkaufspreis beträgt 15 Euro. Als Mitglied sparen Sie also 7 Euro. Mit anderen Worten, Ihnen verbleibt ein Jahresbeitrag von lediglich 4 Euro. Ich glaube, das kann man verantworten, wenn man an die anderen vielfältigen Angebote des Vereins während des ganzen Jahres denkt. Wir möchten Sie herzlich bitten, dieses Angebot auch anzunehmen, damit wir das Buch sicher finanzieren können. Natürlich hoffen wir auch auf den Verkauf über die Buchhandlungen.


Wir wären Ihnen außerdem sehr dankbar, wenn Sie Werbung für dieses Buch machen würden. Wir sind ganz sicher, dass auch Nichtgrenzacher und Neubürger ihre Freude daran haben werden!




(Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken!)

Grenzachbuch_Umschlag_Vorderseite.jpg
Kohut2016_web.jpg

Konzerteinladung:

Kohut spielt Bach


Sonntag, 28. August 2016, 19.30 Uhr,

Kapelle Himmelspforte Wyhlen


Am Sonntag, den 28. August wird der in Grenzach wohnende polnische Cellist Cyprian Kohut in der Kapelle der Himmelspforte die Solosuiten vier bis sechs von Johann Sebastian Bach interpretieren.

Im vergangenen Jahr hat der Künstler bereits mit den Suiten eins bis drei das zahlreich erschienene Publikum begeistert. Dieser einmalige Zyklus stellt für den Cellisten eine große Herausforderung dar, denn höchste Virtuosität wird dem Interpreten abverlangt. Die Kapelle der Himmelspforte ist dafür genau der richtige Ort, stammt doch die Ausstattung des Kirchleins etwa aus der Zeit, da diese wunderbare Musik entstanden ist. Das Konzert beginnt um 19.30 Uhr. Im Rahmen des Konzertes wird Helmut Bauckner Interessantes über die Kapelle wissen. Es wäre schön, wenn der Künstler wieder mit einer vollen Kirche belohnt würde.

(Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken!)

Einladung zur Vernissage:

Kunst und Musik in der Römervilla


Sonntag 4. September, 11.15 Uhr Regionalmuseum Römervilla

Ausstellung geöffnet sonntags von 15 bis 18 Uhr bis 25. September


Am Sonntag, den 4. September, sollte man sich unbedingt um 11.15 Uhr die Matinee in der Römervilla gönnen. Walti Huber aus Lörrach lädt im Rahmen einer Kunstausstellung um 11.15 Uhr zu einem Konzert mit seiner Gruppe JETSAM 5 ein und bringt auch seine Tochter Céline mit, die im Vorentscheid für Baku den hervorragenden 6. Platz belegt hat. Man darf auf ihren Auftritt mit ihrem Vater, dem Gitarristen und den drei Sängerinnen gespannt sein. Und das alles im Rahmen einer Kunstaustellung mit Objekten von Walti Huber und Gemälden der Künstlerin Antonie Josefa Latscha, die sich durch zahlreiche Ausstellungen in der Region einen hervorragenden Ruf erarbeitet hat. Auch dies ist eine Veranstaltung im Rahmen von „30 Jahre Römervilla“.


www.waltihuber.de / www.celinehubermusic.de

www.antonie-latscha.ch

Latscha_Huber_RoeVi.jpg

(Zum Vergrößern bitte auf das jeweilige Bild klicken!)

Hekiat-Armenische Geschichten gesungen und erzählt


Sonntag, 11. September, 11.15 Uhr Regionalmuseum Römervilla


Es ist schon zur Tradition geworden, dass der Verein für Heimatgeschichte am letzten Feriensonntag zu einer Veranstaltung in die Römervilla einlädt. So auch in diesem Jahr zum 30-jährigen Geburtstag, aber natürlich zu einem ganz besonderen Anlass. Durch Vermittlung von Claudia Adrario, noch bestens bekannt aus ihrer Grenzacher Zeit, wird ein außerordentliches Ensemble um den renommierten Jazzpianisten Olivier Friedli zu Gast sein. Seine Frau Houry Dora Apartian ist eine Aleppo aufgewachsenen armenischen Sängerin, die sich seit vielen Jahren in der Musikszene etabliert hat.

Auf verschlungenen Wegen kam sie schließlich nach Basel und begeistert mit ihrer faszinierenden Stimme ihr Publikum. In Grenzach wird sie sich, von der Erzählerin Claudia Adrario unterstützt, der Geschichte ihres Volkes widmen. Die Band um ihren Mann Olivier mit Saxophon, Kontrabass und Schlagzeug wird auf originelle Weise die Kulturen verbinden, ein wichtiger Aspekt in diesen schwierigen Zeiten. Gerne möchte der Verein für Heimatgeschichte seinen Beitrag zur Versöhnung der Kulturen leisten und ist sich sicher,

dass die Römervilla das Publikum in Scharen anlocken wird.

Hekiat_2016.jpg

(Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken!)

Jetsam_Bild_0009kl.jpg