Der Verein für Heimatgeschichte wurde im Jahr 1980 gegründet. Er hat zur Zeit über 600 Mitglieder, was deutlich zeigt, welche Wertschätzung dieser Verein in der Bevölkerung genießt. Dank eines vielseitigen und umfangreichen Jahresprogramms ist er zu einem festen Bestandteil des örtlichen Kulturlebens geworden. Als 1983 in der Hauptstraße die römische Säulenvilla entdeckt wurde, hat sich der Verein dafür stark gemacht, dieses bedeutende Kulturdenkmal sichtbar zu erhalten. Das "Museum Römervilla", das in eigener Verantwortung vom Verein für Heimatgeschichte überbaut und finanziert wurde, ist heute mit Ausstellungen und Konzerten zu einem kulturellen Mittelpunkt der Gemeinde geworden. Ein weiterer Schwerpunkt unserer Vereinsarbeit ist der Bestandsschutz. Immer wieder konnten wir maßgeblich auf die Erhaltung des Ortsbildes einwirken.

Aktuell:

Jahresprogramm 2016

Unser aktuelles Jahresprogramm finden es hier.

Unser neues Buch:


Grenzach 1913 – 1963

... gesehen durch das Objektiv von

Walther Oertlin


Um was für ein Buch handelt es sich?

Walther Oertlin war jahrzehntelang bis in die 50er Jahre Ratschreiber in Grenzach. Außerdem war er ein begeisterter Fotograf und hinterließ hunderte von Fotos, z. T. noch auf Glasplatten, aus der Zeit zwischen 1913 und 1963. Die schönsten und aussagekräftigsten haben wir in diesem Buch zusammengestellt, das in einmaliger Art, betrachtet durch das Objektiv von Walther Oertlin, das verschwundene dörfliche Leben ins Bild setzt.


Da das letztjährige Jahresheft ein Doppelheft war – es hatte immerhin 126 Seiten –, erscheint in diesem Jahr kein Jahresheft in der gewohnten Aufmachung. Aber damit unsere Mitglieder auch 2015 eine Gegenleistung für ihren Jahresbeitrag bekommen, erhalten sie das oben erwähnte Buch zum Sonderpreis von nur 8 Euro. Der reguläre Verkaufspreis beträgt 15 Euro. Als Mitglied sparen Sie also 7 Euro. Mit anderen Worten, Ihnen verbleibt ein Jahresbeitrag von lediglich 4 Euro. Ich glaube, das kann man verantworten, wenn man an die anderen vielfältigen Angebote des Vereins während des ganzen Jahres denkt. Wir möchten Sie herzlich bitten, dieses Angebot auch anzunehmen, damit wir das Buch sicher finanzieren können. Natürlich hoffen wir auch auf den Verkauf über die Buchhandlungen.


Wir wären Ihnen außerdem sehr dankbar, wenn Sie Werbung für dieses Buch machen würden. Wir sind ganz sicher, dass auch Nichtgrenzacher und Neubürger ihre Freude daran haben werden!




(Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken!)

Grenzachbuch_Umschlag_Vorderseite.jpg

EXPROMPT: Europa musikalisch


Sonntag, 10. Juli um 19 Uhr

Zirkuszelt in der "Neuen Mitte" in Grenzach


im Rahmen von KLASSIKANDERSWO 2016


Es ist wieder soweit: KLASSIKANDERSWO lädt ein am Wochenende 8./9./10. Juli


An diesem historischen Wochenende werden wir nicht nur Europameister ??, sondern auch kulturelle Höhepunkte im Zirkuszelt in der „Neuen Mitte“ warten auf uns. Am Freitagabend Kabarett und Zauberkunst, am Samstagabend klassisches Konzert und am Sonntagmorgen Frühschoppenkonzert mit dem Musikverein (genaue Termine siehe www.klassikanderswo.de)

Exprompt_2016.jpg
Jazzmatinee2016.jpg

Carantius gets the Blues again!


Sonntag, 24. Juli (auf diesen Termin verlegt!), 11.15 Uhr, Römervilla Grenzach


Nach ihrem erfolgreichen Konzert 2015 treten auch in diesem Jahr wieder die Blues-Boys Henning Kurz (Gitarre und Gesang), Beat Riggenbach (Saxophon und Bluesharp) und Lukas Roos (Gitarre) in der Römervilla auf.


Am 24.07.16 werden wieder elektrisch verstärkte Blues- und Jazztöne erschallen und nicht etwa eine römische "boccia", wie der Vorfahre unserer heutigen Posaune zu Carantius' Zeiten hieß.


Eintritt frei


Der Verein für Heimatgeschichte hat im Rahmen dieses Wochenendes am Sonntagabend um 19 Uhr etwas ganz besonderes anzubieten. Es ist gelungen für dieses Wochenende die russische Musikgruppe EXPROMPT zu gewinnen, die vor zwei Jahren im Bahnhöfli in Wyhlen total begeistert hat. KLASSIK MAL ANDERS, so könnte man dieses Konzert mit Balalaika, Domra, Akkordeon und Kontrabass Balalaika bezeichnen, denn das Programm spannt sich von Bach über Rossini bis Piazzolla und von russischer Folklore bis zu Django Reinhard. Was will man mehr an einem Abend, an dem die Europameisterschaft zu Ende geht, als Musik aus Italien, Spanien, Frankreich, Österreich, Russland etc. zu genießen.

Sie wird uns alle wieder vereinen nach vier Wochen Konkurrenzkampf. Lassen sie sich also überraschen und schauen Sie nach dem Konzert im Zirkuszelt das Endspiel an und genießen Sie Europa, wenn es im Augenblick auch etwas schwer fällt. Die Kultur wird uns dabei helfen!!